Gewerbebau


Neubau einer Lagerhalle mit Büro und Verladerampe

In Verlängerung bestehender Hallen sollte im Osnabrücker Land eine neue Lagerhalle entstehen.
Für Normalgüter sind 1250m2 Lagerfläche geschaffen worden.

Im Kopfbereich zur Straße hin setzt ein Büroanbau
mit Verladerampe einen architektonischen Akzent.


Halle wie Anbau verzichten auf jedwede Zusätze in der Form-
und Fassadengestaltung, so dass ein funktionaler Baukörper entsteht.
Die Abgrenzung der Funktionen zueinander wird durch den Materialwechsel beschrieben.

Neubau einer Lagerhalle, Anlieferungshalle und eines Bürogebäudes

Ein neuer Firmensitz für eine Entsorgungsfirma sollte auf dem Betriebsgelände gebaut werden.

Das Gebäude ist als Mischkonstruktion entwickelt. Die Hallen werden von
Betonstützen und Holzleimbindern getragen. Die Einhausung der Hallen erfolgt mit Thermoprofilen.
Der Bürokomplex ist als Mischung aus Massivkonstruktion und Holzrahmenbau entwickelt.
Der gesamte Bürotrakt schließt auf der Nordseite den wuchtigen Baukomplex übergreifend ab.
Das Büro ist mit einer Metallwellfassade abgesetzt zur Halle.


Der Ausgangspunkt aller Überlegungen war
die zu kleine Einhausung einer Müllpresse.


Markant ist die bewusste Farbwahl der Fassade im Ton des Firmenlogos, so dass
das Gebäude auch als Werbe- und Imageträger Wirkung erzeugen kann.
Wegen schlechter Bodenverhältnisse musste das ganze Projekt
auf Pfählen bis zu 11m tief gegründet werden.

Für den Neubau mussten einzelne Hallen und Büroräume abgerissen werden.
Um das Provisorium für das Unternehmen nicht zu lang werden zu lassen, wurde eine kurze Bauzeit vereinbart.
Bei der Auswahl der Firmen wurde insbesondere darauf geachtet die regional ansässigen Firmen einzubinden.


Letzte Aktualisierung: 23.05.2018 © Kammann Architekt, 2005-2018